oscar.jpg

06. März 2018

Die Preisverleihung: Euer „besonderer Moment“


Nun ist es soweit – Die Preisverleihung steht vor der Tür. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Heute (!) fand der letzte Schul-Workshop statt, Preise wurden besorgt, das Büffet geordert ...

Am Freitag um 15 Uhr heißt es dann: „And the winner is...“

10 Preise werden vergeben – 8 im offiziellen Wettbewerb und 2 Sonderpreise, direkt vom Publikum im Saal für die beiden besten Workshop-Ergebnisse.

Und anschließend geht es nahtlos weiter mit der Eröffnung unseres 10. Klappe! JugendVideoFestivals für jugendliche Filmemacher aus dem Raum Stuttgart. Einfach dableiben, Kontakte knüpfen, feiern und Filme schauen.

Wir sind gespannt und freuen uns auf euch!

 

 
 
 
 
 
blog_2018-1.jpg

08. Januar 2018

Das Voting ist vorbei – weiter geht’s!


Eure Rückmeldungen und Einreichungen zum Wettbewerb haben deutlich gemacht: Ihr wollt mehr! Mehr Clips drehen, mehr Momente einfangen, mehr wasauchimmer. Deswegen bieten wir euch ab sofort zweierlei kostenlose Workshops an: Entweder ihr kommt – oder wir kommen.

An drei Terminen im Februar könnt ihr bei uns im Jugendhaus Mitte mitten in Stuttgart eigene minimalfilm-Ideen umsetzen und werdet dabei von unseren erfahrenen Jungfilmern unterstützt. Nebenbei lernt ihr die Basics des Filmemachens. Ihr könnt aber auch einen Lehrer oder einen Mitarbeiter im Jugendhaus (oder anderen Einrichtung) davon überzeugen, uns einzuladen. Dann kommen wir zu einem vereinbarten Termin und starten den Workshop vor Ort mit euch.

Zwar geht es bei den Workshops geht nicht ganz so heiß her, wie auf dem Bild. Dafür könnt ihr aber einen der zwei Sonderpreise abräumen (12 – 14 Jahre / 15 – 17 Jahre), in derselben Höhe wie beim Wettbewerb. Über diese Preise entscheidet das Saal-Publikum bei der Preisverleihung! Also: Anmeldung gleich hier.

 
 
 
 
 
p4TNufn38fSQfUtt55bRLbIEJHWeejW83fvLPEusPuQ.jpeg

05. Dezember 2017

Ranhalten und gewinnen


Die letzten Wochen waren so turbulent, dass wir hier gar nicht zum Melden kamen. Unser Team war überall unterwegs – an Schulen, auf der Messe, und und und.

Natürlich auch beim Jugendfilmpreis, der im Rahmen der glamourösen Filmschau Baden-Württemberg letzte Woche stattfand. Dort konnte unserer minimalfilm-Teamer, Master of Bottle Flip und Snickers-Knabber-Experte (s. Beispielvideos) Samuel Gheist einen coolen Preis mitnehmen: Den für das beste Drehbuch. Das ist vor allem so korrekt wie nur irgendwas, weil er seit Jahren schreibt und schreibt und dreht und schreibt und dann schreibt und dreht er „Auftauchen“ über Magie im Hier und Heute – und gewinnt den Preis (300 Euro)! Herzlichen Glückwunsch! Jetzt dann mal langsam die Profi-Karriere starten! Oben im Bild (mir roter Krawatte) freut er sich riesig – und Manuel und Juljan freuen sich mit.

Apropos Preise: Ihr solltet euch ranhalten, wenn ihr unsere Preispakete im Wert von über 350 Euro abräumen wollt. 8 Mal gibt es das Paket zu gewinnen – aber nur noch bis einschließlich Sonntag (10.12.) könnt ihr Videoclips einreichen...

Übrigens (weil einige nachfragten): Falls ihr kein youtube-Konto habt, könnt ihr das auch ins Formular reinschreiben und uns den Film digital zuschicken – am besten über wetransfer, das ist einfach und umsonst.

 
 
 
 
 
rB9eQM8jaAXGiV3CoNRkbOaWXtmc9HUug6OnxIbxgTQ.jpeg

24. Oktober 2017

Unterwegs an den Schulen


Nun schon in der zweiten Woche tigern Manuel, Hannah, Kyara, Ravi und andere durch Stuttgarter Schulen und rühren die Werbetrommel. Frau Stietz vom Schickhardt-Gymnasium hatte sich auf die Rundmail hin zurückgemeldet und lud uns zum nächsten Termin ihrer Theater-AG ein. gesagt, getan. Hier ist Hannahs Kurzeindruck:

Als wir (Manu und Ravi und ich) uns im Sekretariat als „Mitarbeiter des Jugendhauses“ vorstellten, wurden wir direkt freundlich begrüßt und zur Aula geführt, in welcher die Theatergruppe der Schule probt. Frau Stietz stellte uns den Schülern vor, und wir setzten uns mit in den Stuhlkreis der Gruppe. Nach kurzer Begrüßung fingen wir an über den Wettbewerb zu erzählen. Die Theater-AG-Teilnehmer waren sehr interessiert, stellten Fragen und erhielten dann jeder einen Minimalfilm-Flyer. Vor allem, dass es bei diesem Wettbewerb nicht um technische Perfektion, sondern mehr um eine kreative Idee und Umsetzung geht, fanden die Jugendlichen sehr überzeugend.

Wir durften dann auch noch ein paar Plakate im Treppenhaus der Schule aufhängen und ließen ein paar Flyer im Sekretariat, dann machten wir uns auf den Weg zu unserer nächsten Station. Jetzt heißt es nur noch auf coole Einsendungen der Gruppe warten!

Ein paar Tage später war Hannah mit ihrer ewigbesten Freundin Anna an ihrer ehemaligen Schule, dem  Mädchengymnasium St. Agnes – beide haben 2017 dort Abi gemacht. Die beiden präsentierten den „minimalfilm“-Wettbewerb offenbar mit viel Lust und Laune.

Wenn unser Team auch bei euch vorbeischauen soll, einfach melden.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Abspann 1.jpg

11. Oktober 2017

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren


Ein halbes Jahr kann sehr lang sein. Aber auch kurz. Für ein Projekt à la „minimalfilm“ eigentlich zu kurz. Ende März hatten wir die erste Idee. Im April meldeten sich beim monatlichen „Filmpuls“-Treffen viele, die sofort mitmischen wollten. Und heute noch dabei sind. Aber Im Mai und Juni wurde alles konkreter, Förderanträge mussten geschrieben und Tutorials ausgearbeitet werden.

Am ersten Sommerferien-Wochenende war es soweit: Im Jugendhaus Mitte und im Innenhof des gegenüberliegenden St. Agnes-Gymnasiums drehten wir an zwei Tagen alle vier Tutorials. Wie man sieht (hier eine Szene aus Tutorial 3 zum Thema „Ton“), waren ordentlich Leute am Start, denn Filmemachen ist Teamwork (Manuel war auch da, schlief aber zu dem Zeitpunkt bereits rechts vom Bild). Nadia, die alles kann, aber meistens produziert/organisiert, schwingt hier die Mikrofonangel, Timo ist an der Kamera zugange, Anna sitzt scheinentspannt rechts und pegelt hochkonzentriert den Ton.

Nach den Sommerferien gab es unfassbar viel zu tun, damit innerhalb von 5 Wochen die Webseite online und der Wettbewerb starten kann. Zum Glück wurden fast alle Förderanträge genehmigt und obendrein kam noch eine Spende der BW-Bank. An dieser Stelle vielen Dank an alle Jurys, Förderer und Unterstützer!

Morgen gibt es wieder einen „Filmpuls“, vor allem mit einem Thema: Dem minimalfilm-Start. Flyer und Plakate werden da sein, die verteilt werden müssen, am Montag geht die Seite online, nächste Woche kommt Ina Schäfer von der Zeitung zum Interview...

Fehlen nur noch die Teilnehmer mit coolen Einminütern!





© das mitte   |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!